[Rezension] Entführung an Heiligabend von Jana Feuerbach

spannende Geschichte für zwischendurch

(c) bookshouse
(c) bookshouse

Titel: Entführung an Heiligabend

Autor: Jana Feuerbach

Genre: Erotische Novelle

Verlag: bookshouse ready-steady-go

Erscheinungsdatum: 8. Dezember 2014

Seiten: 133 Seiten

Preis: 2,49 € (eBook)


Inhalt:

Manchmal träume ich davon, dass ein gefährlicher Fremder mich an einen Ort verschleppt, von dem ich nicht entkommen kann. Er fesselt mich an ein seidenbezogenes Bett und tut schlimme Dinge mit mir. Obwohl ich mich fürchte und mein Herz wie verrückt klopft, kriege ich einfach nicht genug von ihm.

Doch als zwei maskierte Männer mit Maschinenpistolen vor mir standen und in die Bäume schossen, war es ganz anders. Ich habe mich gefürchtet und bin um mein Leben gerannt. Sie haben mich trotzdem erwischt.

Cover:
Das Cover gefällt mir in schwarz und rot sehr gut, auch wenn es nicht so wirklich zum Inhalt passt. Zum Gerne in dem der Roman angesiedelt ist, passt es allerdings perfekt. Die Schrift rundet alles ab und insgesamt hat mich das Cover dazu verleitet die Geschichte zu lesen.

Meinung:
Ich wurde direkt von dem schönen Schreibstil von Jana Feuerbach mitgerissen und es kam mir so vor, als wäre ich wirklich im peruanischen Dschungel. Es wird sehr viel beschrieben und man erhält eine Einblick in das Leben von Lisa. Sie lebt schon längere Zeit im Dschungel, getrennt von ihrer Familie und ihrem Freund Yves. Sie kämpft dort gegen die Holzindustrie.
Lisa ist toll beschrieben, so wie man auch einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle bekommt.
Yves ist alleine in Deutschland zurückgeblieben und wünscht sich nichts mehr als mit Lisa Zeit zu verbringen und eine Familie zu gründen. Da Lisa sich von Zeit zu Zeit mehr Action wünscht kommt Yves eine verrückte Idee und er entführt Lisa mit Waffengewalt aus dem Dschungel und betäubt sie, als sie sich wehrt. Ich sehr überrascht von seinem harten vorgehen und war mir nicht sicher ob die beiden so wieder zueinander finden, oder ob alles total aus dem Ruder läuft.
Das Ende war gut, auch wenn ich gerne noch ein bisschen mehr über die beiden erfahren hätte.
Gut finde ich das die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird und man so in die Gedankenwelt der beiden Hauptpersonen eintauchen kann. Aber das war auch ein kleiner Minuspunkt, da es stellenweise zu viele Gedanken waren und das von der eigentlichen Geschichte abgelenkt hat.

Fazit:
Auch wenn ich mir hier und da weniger Gedanken und mehr Action gewünscht hätte, ist es doch ein super Roman der Jana da gelungen ist. Es ist sehr schön geschrieben und auch die erotischen Szenen konnten überzeugen, so das ich gerne noch mehr von Jana Feuerbach lesen möchte.


4/5 Sternen ****


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lines Bücherwelt (Sonntag, 01 März 2015 11:37)

    Huhu :-)
    Das klingt ja richtig gut :-) Das könnte auch etwas für mich sein :-)