[Rezension] Du. Wirst. Vergessen. von Suzanne Young

Das Programm zerstört einfach alles

(c) blanvalet
(c) blanvalet

Titel: Du. Wirst. Vergessen.

Autor: Suzanne Young

Genre: Dystopie

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Erscheinungsdatum: 19. August 2013

Seiten: 448 Seiten

Preis: 4,99 € (eBook) 14,00 € (Broschiert) Buch kaufen

Bewertung: 4/5 Sternen ****


Inhalt:

Ergreifend, spannend, romantisch – ein Roman, der einen nicht mehr loslässt

Nur das »Programm« kann der grassierenden Selbstmord-Epidemie unter Jugendlichen noch Einhalt gebieten. Für besorgte Eltern bedeutet es Hoffnung, für die Jugendlichen das Ende. Denn jeder, der zurückkehrt, ist ohne Erinnerung – und ohne Emotionen. Niemals würde Sloane es wagen, öffentlich Gefühle zu zeigen. Nur bei ihrem Freund James kann sie sie selbst sein. Seine Liebe ist ihre einzige Stütze in einer gefühlskalten Welt. Aber dann bricht James plötzlich zusammen! Als das »Programm« ihn holt, weiß Sloane, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Sie muss um James‘ Liebe kämpfen – und um ihrer beider Erinnerungen …

(c) blanvalet

Cover:

Das Cover hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Man sieht Sloane (denke ich) in dreifacher Ausführung, gespalten und mit einem eindringlichen Blick. Der Blick sagt einfach schon alles aus und deutet auf ein spannendes und beängstigendes Buch hin.

Der Titel ist in blau und sehr prägnant gestaltet.


Meinung:

Ich bin im Internet auf das Buch aufmerksam geworden, da vor kurzen dem zweite Teil raus kam. Nachdem ich den Klappentext gelesen hat wusste ich das ich die Bücher unbedingt lesen muss.


Am Anfang kommt einem vieles bekannt vor, doch so ist es nun mal, alles Dystopien arbeiten mit dem gleichen Thema und so ist es nicht zu vermeiden das man meint einiges schon zu kennen..

Das Buch ist sehr spannend und super geschrieben, ich habe die ganze Zeit mit Sloane mitgefiebert und gehofft das irgendetwas passiert was ihr hilft.

Leider ist das Buch sehr auf das Programm fixiert und der Leser erfährt sehr wenig von der gesamten Welt an sich.

Die Charaktere sind toll beschrieben und man kann sich in Slonae hinein versetzen und erlebt die Geschichte so als wäre man selbst dabei.

Schön finde ich das James und Sloane sich lieben und immer für einander da sind, was auch geschieht. Doch leider macht den beiden Das Programm einen Strich durch die Rechnung und reißt sie auseinander.

Ohne Erinnerung an den anderen besteht nur eine sehr geringe Möglichkeit das die beiden wieder zusammenfinde, doch das Herz erkennt nun mal die große Liebe, auch wenn der Verstand sie vergessen hat.

Sloane ist eine starkes Mädchen und lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen auch wenn sie ab und an auch Tiefpunkte und Stimmungsschwankungen hat.
Es ist schon heftig zu erleben, das negative Gefühle als eine Epidemie angesehen werden und man so den Jugendlichen alle Erinnerungen nimmt, die schönen so wie die schlechten und dann denkt alles sei in Ordnung.

Doch Sloane und James kämpfen um die Liebe und ihre Erinnerungen und bringen der Leser dazu mitzufiebern.


Zitate: (c) blanvalet
"Wir passten aufeinander auf. Manchmal sind unsere Schuldgefühle, weil wir überlebt haben, stärker, als wir es ertragen können, ein Geheimnis zwischen uns, von dem wir uns nichts anmerken lassen. Aber wir sind alles, was uns noch geblieben ist."

"Zwei Wochen nach dem Tod meines Bruders gestand mit James, dass er mich liebte,. Versprach, dass er mich nie mehr verlassen würde. Dass er uns beide retten würde. Er versprach es."


Fazit:

Hier und da ist die Geschichte etwas in die Länge gezogen, aber sonst ist das Buch sehr spannend und auch erschreckend. Der tolle Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten fliegen und man fiebert mit Sloane und James mit. Durch das offene Ende muss man hier auch direkt das zweite Buch lesen da man einfach wissen möchte wie es weitergeht.


Reihenfolge der Bücher:

1. Du. Wirst. Vergessen.

2. Ich. erinnere. mich. hier gehts lang


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Anja (Freitag, 19 Juni 2015 23:12)

    Huhu,
    das Buch - oder wie ich nun weiß, die Reihe - möchte ich auch gern noch lesen. Komisch finde ich, dass so viele Dystopien ein sehr dunkles Szenario zeichnen und immer unsere Gefühle an allem Schuld sind...
    Schöne Rezi. Die Bücher werden für den Sommerurlaub vorgemerkt ;)
    LG anja

  • #2

    booksline (Samstag, 20 Juni 2015 11:53)

    Huhu,

    auch hier passe ich. Dennoch werde ich mir die Reihe mal im Kopf behalten. Man weiß ja nie was kommt :P

    LG Danni

  • #3

    Miriam (Samstag, 20 Juni 2015 20:42)

    Huhu :-D
    tolle Rezi und wieder ein Buch mehr auf meiner WuLi :-D

    Liebe Grüße

    Miriam

  • #4

    Cornelia Erlacher (Samstag, 20 Juni 2015 22:25)

    Hey hey,
    dieses Buch liegt auch noch auf meinem SUB. Nach deiner Rezi muss ich es unbedingt bald mal zur Hand nehmen.
    VLG Conny

  • #5

    Dani Schwarz - Lesemonsterchen´s Buchstabenzauber (Dienstag, 23 Juni 2015 13:49)

    Huhu Lara,

    Ach herrje! Schon wieder wächst meine WuLi!!
    Danke ür diese tolle Rezi.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

  • #6

    Nadine von Nalas Bücherblog (Sonntag, 28 Juni 2015 22:33)

    Liebe Lara,

    das Buch hört sich sehr interessant an! Danke für die Rezi! Ich liebe Dystopien und kannte diese noch nicht :)

    Liebe Grüße Nadine
    www.selectionbooks.blogspot.de