[Rezension] Monday Club - Das erste Opfer von Krystyna Kuhn

super toller Auftakt der Reihe

© Oetinger Verlag
© Oetinger Verlag

Titel: Monday Club - Das erste Opfer

Autor: Krystyna Kuhn

Genre: Jugendbuch, Mystery Thriller

Verlag: Oetinger Verlag

Erscheinungsdatum: Juli 2015

Seiten: 384 Seiten

Preis: 8,99 € (eBook) 16,99 € (Print)

Bewertung: ★★★


Inhalt:

Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit!

Bei der sechzehnjährigen Faye Mason wurde bereits in früher Kindheit idiopathische Insomnie diagnostiziert, eine seltene Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind.

Eine Tote, die lebt, und eine schlaflose Heldin, deren Alpträume wahr werden: der erste Band der Mädchen-Mystery-Trilogie der Extraklasse!

Quelle:Oetinger Verlag


Hier geht’s zum Buch und der Leseprobe

Cover:

Das Cover hat mich auf den ersten Blick fasziniert. Für mich zeigt es Faye die zwischen Traum und Realität schwebt. Auf der einen Seite rosa/lila gestaltet und auf der anderen grün/blau, mit Blättern. Somit ist das ganze Cover in zwei Teile geteilt, sowie auch Faye. Der Titel ist super schön gestaltet und passt super zum Gesamtbild.


Meinung:

Das ist mein erste Buch das ich von Krystyna Kuhn gelesen habe und es hat mich schon alleine durch den Klappentext und das wunderschöne Cover in den Bann gezogen.

Der Schreibstil gefällt mir außerordentlich gut und hat mich super in die Geschichte entführt.


Am Anfang werden wir erst mal in die Welt von Faye und ihren Freunden entführt. Wir erfahren einiges über ihr Leben und auch über Fayes Krankheit, die Idiopathische Insomnie, eine Schlafkrankheit die den betroffenen um seinen Schlaf bringt.

Die Spannung baut sich erst nach einer Weile aufbaut was ich aber nicht schlimm, sondern sogar sehr gelungen finde. Es wird auch mysteriös und dreht sich immer wieder um den Monday Club der für den Leser sehr im Hintergrund bleibt und über den man sehr wenig erfährt.

Faye ist eine sympathische wissbegierige Hauptperson die trotz ihrer Schlafstörung gut zurechtkommt und einen tollen Vater hat der sich hingebungsvoll um sie kümmert. Doch auch merkt man das die Situation, in der sie sich gerade befindet, ihr zu schaffen macht und man auch als Leser nicht immer so Recht weiß was Wirklichkeit und was Traum oder Einbildung ist. Das macht das Buch zu etwas ganz besonderem und lässt uns mit rätseln und mit Faye mitfiebern.


Am Ende erwartet uns aber ein fieser Cliffhanger der mich aber dazu veranlasst mich sehr auf den 2. Teil zu freuen, da ich unbedingt wissen muss wie es mit Faye weitergeht.


Fazit:

Monday Club – Das erste Opfer ist ein super gelungener Auftakt einer neuen Mystery Thriller Trilogie. Das Buch bietet einen guten Einstieg in die Geschichte und ist durchgehend mitreißend geschrieben. Es lohnt sich wirklich diese Reihe zu lesen.

 Die Reihe:

1. Monday Club - Das erste Opfer

2. Monday Club -Der zweite Verrat (noch nichts bekannt)

3. Monday Club -Die letzte Rache (noch nichts bekannt)

 

Die Autorin:

Krystyna Kuhn, Nummer sieben von acht Kindern, wurde in Würzburg geboren. Sie hat auf dem Dachboden lesen gelernt und sich dort Geschichten ausgedacht. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik, Russisch, Polnisch und Kunstgeschichte in Würzburg, Göttingen, Moskau und Krakau. Nach dem Studium schrieb Kuhn zunächst Fachbücher, bis sie im Jahr 2000 beschloss, Schriftstellerin zu werden. 2001 erschien ihr erster Roman "Fische können schweigen", gefördert durch das Literaturhaus München, der sofort für den Frauenkrimipreis nominiert wurde. Nach sechs Romanen für Erwachsene entdeckte sie ihre wahre Leidenschaft: Bücher über und für Jugendliche. Die Erfolgsserie "Das Tal" erschien 2012 bis 2014 in acht Bänden und wurde in mehr als zehn Sprachen übersetzt. Krystyna Kuhn lebt zwar jetzt wieder in der Nähe ihrer Großfamilie, aber zu Hause ist sie überall. Nicht nur in ihren Büchern.


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Dinchen´s Welt der Bücher (Donnerstag, 17 September 2015 14:12)

    Hallo.

    Ich habe schon so viel positives über das Buch gehört und das macht wirklich neugierig.
    Mal sehen wann es bei mir einziehen darf :o)

    LG Diana

  • #2

    Nicole Wagner (Sonntag, 20 September 2015 21:55)

    Hallo Lara,

    so wie du das jetzt beschreibst, könnte das etwas für mich sein. Bisher habe ich das Buch ja erfolgreich ignoriert, aber nun kommt es doch auf die WL.

    Liebe Grüße,
    Nicole

  • #3

    Anja (Sonntag, 27 September 2015 12:17)

    Huhu,
    schöne Rezension. Mich konnte das Buch allerdings nicht komplett mitreißen, irgendwas hat mir gefehlt.
    LG anja