[Blogtour] Bis du wieder atmen kannst #Tag3

Liebe Leser,

willkommen zum 3. Tag der Blogtour. Heute geht es bei mir ums Thema Häusliche Gewalt, was gar kein so leichtes Thema ist.
Gestern habt ihr alles über die Protagonisten bei Zwinkerlings Bibliothek erfahren. Morgen geht es dann bei Janines Bücherwelt mit dem Thema Außenseiter weiter.


Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt bezeichnet Gewalttaten zwischen Menschen, die in einem Haushalt zusammen leben.

Unter den Oberbegriff der häuslichen Gewalt fallen deshalb nicht nur Gewalt in Paarbeziehungen (vor, während und nach einer Trennung), sondern auch Gewalt gegen Kinder, Gewalt von Kindern gegenüber ihren Eltern, Gewalt zwischen Geschwistern und Gewalt gegen im Haushalt lebende ältere Menschen.

Andere, oft synonym verwendete Begriffe sind Gewalt in engen sozialen Beziehungen bzw. im sozialen Nahraum, Gewalt in der Familie, innerfamiliäre Gewalt und Gewalt in Ehe und Partnerschaft.

Neben den aggressiven Handlungen eines oder beider Beteiligten wird häusliche Gewalt auch von folgenden Faktoren bestimmt:

  • Es besteht eine emotionale Bindung zwischen der Gewalt ausübenden Person und dem Opfer, welche auch mit einer räumlichen Trennung vorerst nicht beendet ist.

  • Die Gewalt wird in der Wohnung, im gemeinsamen Haushalt, d.h. im privaten Raum ausgeübt. Diese Tatsache hat Konsequenzen für das Sicherheitsgefühl des Opfers.

  • Die körperliche und/oder die psychische Integrität des Opfers wird durch die aggressive Handlung wiederholt verletzt.

  • Die Gewalt ausübende Person nutzt ein existierendes Machtgefälle zu seinem Opfer aus oder schafft ein solches, um es anschließend auszunutzen

(Quelle: Wikipedia)

 

Formen häuslicher Gewalt

Je nach verwendeter Definition äußert sich häusliche Gewalt nicht nur in körperlichen Übergriffen, sondern auch in subtileren Gewaltformen. In der soziologischen und sozialpsychologischen Forschung wird unterschieden zwischen körperlicher Gewalt, sexueller Gewalt, psychischer Gewalt, Freiheitsberaubung, aber auch Gewaltformen wie Beschimpfung, Bevormundung, Demütigung, Einschüchterung, emotionale Manipulation, Verbote, Kontrolle und Bespitzelung von Sozialkontakten usw. und sozial interaktiver Gewalt (Ökonomischer Gewalt).

Körperliche Gewalt
richtet sich gegen die körperliche Unversehrtheit des Partners/ der Partnerin oder eines Familienmitgliedes. Dazu gehören Taten wie Schlagen, Stoßen, Schütteln, Treten, Fesseln, Beißen, Würgen, Verbrennen, Angriffe mit Gegenständen sowie Waffenanwendung. Körperliche Gewalt kann zum Tod führen.

Sexualisierte Gewalt
bezeichnet alle sexuellen Handlungen, die gegen den Willen der Betroffenen geschehen. Dazu zählen sexuelle Belästigung, (versuchte) Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, sowie alle weiteren Formen sexueller Bedrohung. Sexuelle Gewalt stellt einen massiven Gewaltakt sowohl gegen die körperliche als auch gegen die psychische Integrität der Betroffenen dar.

Psychische Gewalt
zeigt sich in einem breiten Spektrum von Handlungsweisen, die alle dem Ziel dienen, das Selbstwertgefühl der Betroffenen zu beeinträchtigen. Dazu gehören Beleidigung und Demütigung, Verleumdung, Diskreditierung, Herabminderung, Missachtung, Abwertung, Eifersucht, Herunterspielen ausgeübter körperlicher Gewalt, Schreien, Isolation oder das Zerstören wertvoller persönlicher Dinge.

Soziale Gewalt
grenzt Betroffene von ihrer jeweiligen Umwelt ab, indem der Kontakt zu Verwandten, Freunden und Bekannten, sowie Freizeitaktivitäten unterbunden oder verboten werden.

Ökonomische Gewalt
führt zur finanziellen Abhängigkeit der Betroffenen. Der Zugang zum Geld wird verweigert bzw. Geld wird zugeteilt oder auch als Mittel zur Belohnung und Bestrafung eingesetzt.

Stalking
bezeichnet häufige und unerwünschte Anrufe, SMS, Briefe, E-Mails, Faxe, unerwünschte Bestellungen auf den Namen der Betroffenen, ständiges Beobachten und Verfolgen, anhaltende Beschimpfungen und Bedrohungen, das Hinterlassen unerwünschter Nachrichten oder die Kontaktaufnahme über Dritte. Diese Form der Gewalt wird häufig von Ex-Partnern/ Ex-Partnerinnen ausgeübt, welche die Trennung nicht akzeptieren wollen. Es kann aber auch sein, dass die Betroffenen und die Täter in keinerlei Beziehung zueinander stehen.

 

Häusliche Gewalt geschieht fast niemals in einer einzigen Form. Gegen die unterlegenen Partner wird auf verschiedenen Ebenen Macht ausgeübt.

Häusliche Gewalt ist in vielen Fällen kein einmaliges Ereignis. Sie verläuft oft in Phasen, die den „Kreislauf der Gewalt“ bilden.

 

(Quelle: Gewaltfreies Zuhause)

 

Im Buch »Bis du wieder atmen kannst« von Jessica Winter geht es vor allen Dingen um Julia die von ihrer Mutter Gewalt erfährt.

 

Körperliche Gewalt – indem ihre Mutter sie regelmäßig verprügelt, meist weil sie mit einem bestimmten Verhalten nicht von Julia nicht klarkommt.

 

und Psychische Gewalt – indem ihre Mutter sie beleidigt, demütigt und ihr vieles verbietet was ihr Freude oder Ablenkung schenkt.

 

Recht schnell merkt man das Julia dadurch kein normales Leben führt und auch mit Folgen zu kämpfen hat.

 


 

Direkte Folgen von Misshandlung

 

Frauen in Misshandlungsbeziehung leben in einem permanenten Alarmzustand, insbesondere, wenn sie mit dem Misshandler unter einem Dach leben: es gibt keinen Ort, an dem sie „sicher“ sind. Betroffene neigen dazu, ihr Verhalten massiv zu kontrollieren, in dem ständigen Bemühen, den Misshandler nicht zu verärgern oder anderweitig zu Ausbrüchen beizutragen. Dieser Alarmzustand hat sowohl körperliche als auch seelische Auswirkungen.

 

 

 

Zu den häufigsten (psycho)somatischen/körperlichen Auswirkungen gehören:

 

  • Herz- und Kreislaufprobleme

  • Kopfschmerzen

  • Magengeschwüre

  • Verdauungsprobleme

  • Unterleibsentzündungen

  • Verspannungen/Rückenprobleme

  • ein allgemein herabgesetzer Immunstatus, der zu einer erhöhten Anfälligkeit für Krankheiten führt

 

Zu den häufigsten psychischen Auswirkungen gehören:

 

  • Depressionen

  • Antriebslosigkeit

  • Schlafstörungen und Alpträume

  • Überspanntheit verbunden mit zunehmender Erschöpfung. Der permanente Alarmzustand kann zu einem Burn-Out-Syndrom führen.

 

Fortlaufende Misshandlung kann die Symptome einer Posttraumatischen Belastungsstörung entstehen lassen. Häufige Reaktionen auf derartige Traumata können sein: Schlafstörungen, extreme Gefühlsaufwallungen (unerklärliche Weinkrämpf, Wutanfälle), Depressionen, intensive Angst- oder Ohnmachtsgefühle ohne erklärlichen konkreten Auslöser.

 

(Quelle: re-empowerment)

 

 

 

Hilfe für alle die häusliche Gewalt erfahren, gibt es online, bei Frauenberatungsstellen und Frauennotrufen und für minderjährige beim Jugendamt.

 


Gewinnspielfrage:

Habt ihr so etwas schon mal erlebt oder Erfahrungen damit?

Gewinne:
1. Preis - 2 x 1 Print von Bis du wieder atmen kannst
2. Preis - 2 x 1 Print von Solange du bleibst
3. Preis - 1 Tasse im Bis du wieder atmen kannst Design
4. Preis - 1 Tasse im Solange du bleibst Design
5. Preis - 3 x 1 M&Ms mit signierten Lesezeichen


Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 13.3.2016 um 23:59 Uhr.

 

Blogtourfahrplan 9.3. - 14.3.2016

Tag 1:
Jessica Winter und ihre Bücher bei Bookwormdreamers

Tag 2:
Julia & Jeremy bei Zwinkerlings Bibliothek

Tag 3:
Häusliche Gewalt hier bei mir

Tag 4:
Außenseiter/Außenseiterin bei Janines Bücherwelt

Tag 5:
Verlust bei Bücherleser

Tag 6:
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs



Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Lenchen im Testereiwahn (Freitag, 11 März 2016 04:58)

    Ein wirklich schwieriges Thema aber Du hast es gut auf den Punkt gebracht. :)

    ♥liche Grüße

    Lenchen vom Testereiwahnsinn

  • #2

    Stefanie Aden (Freitag, 11 März 2016 10:06)

    Guten morgen,
    Wow, was für ein Beitrag. Vielen dank, das war sehr ausführlich beschrieben.
    Ich kann so etwas gar nicht glauben, das es einer Perdon so ergehen kann und dann auch schon von jemanden, den man auch noch liebt. Selber habe ich gott sei dank, keine Erfahrung damit gehabt bzw. mitbekommen. Aber es ist gut zu wissen welche Symptome auftreten können. Ich glaube da wird jeder ein waches Auge haben gegenüber andere.

    Lg Stefanie

  • #3

    Christine (Freitag, 11 März 2016 10:59)

    Guten Morgen,
    ein wirkliches schwieriges Thema.
    Leider habe ich schon einmal häusliche Gewalt in Form von psychischer Gewalt mitbekommen. Nicht am eigenen Körper, aber es hat mich trotzdem völlig fertiggemacht.
    LG Christine

  • #4

    Lainybelle (Freitag, 11 März 2016 12:01)

    Guten Morgen,

    danke für den informativen Beitrag zur Tour :)
    Zum Glück habe ich selbst weder persönlich noch in meinem Umfeld Erfahrungen mit häuslicher Gewalt gemacht, aber das Thema taucht ja in Geschichten, Filmen, Medien immer wieder auf.
    Es ist wirklich schlimm, wie schnell das Ganze zu einem Teufelskreis werden kann, und überhaupt ist Gewalt dort, wo man sich eigentlich zuhause und geborgen fühlen sollte, ganz besonders schlimm.

    LG

  • #5

    j125 (Freitag, 11 März 2016 14:33)

    Ich geh mal davon aus, dass es das ist, was Julia tagtäglich zuhause wiederfährt. So etwas habe ich mir schon bei der Figurevorstellung gedacht. Gerade körperliche Misshandlung kann man an einem Ort wie einer Umkleide leicht erkennen.

    Ach da unten steht es ja auch. :D Hätte ich mal lesen sollen. Ich hab eher gedacht, dass vielleicht ihr Vater sie schlägt, weil es doch eher Männer sind die gewalttätig werden. Auch wenn das natürlich längst nicht mehr so ist zunehmend mehr Männer von ihren Frauen geschlagen werden.

    Ich habe direkt keine Erfahrungen damit gemacht. Glücklicherweise. Jemand den ich sehr gut und sehr lange kenne, hat mir vor ein paar Jahren erzählt, was ihr als Kind widerfahren ist. Ich war danach erstmal geschockt, weil ich sie zu dem Zeitpunkt schon kannte und mich natürlich gefragt habe, ob ich etwas hätte merken müssen. Aber wir waren damals noch sehr jung und es ist nicht in der Kernfamilie passiert. Nicht einmal ihre Eltern haben das gleich mitbekommen. Das hat mich echt fertig gemacht, dass aus dem Mund von jemandem zu hören, den ich kenne.

  • #6

    Marina Dold (Freitag, 11 März 2016 14:47)

    Hallo,

    ein wirklich interessantes aber auch schwieriges Thema, aber es wurde alles gesagt...

    lg Marina

  • #7

    Margareta Gebhardt (Freitag, 11 März 2016 15:27)

    Hallo ,

    Ich habe zum Glück nicht erlebt und keine Erfahrungen damit
    gemacht auch nicht in meinem Bekanntenkreis .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

  • #8

    SaBine K. (Freitag, 11 März 2016 15:31)

    Hallo,

    zum Glück habe ich damit keine Erfahrung.

    LG
    SaBine

  • #9

    Sina Hollatz (Freitag, 11 März 2016 16:32)

    Hallo :)

    Ein schwieriges Thema, was du behandeln musst. Ich kenne verschiedene Personen, die schon etwas mit häuslicher Gewalt zu tun hatten, aber zum Glück niemanden, der aktuell darunter leidet. Es ist wirklich etwas furchtbares, was ich niemandem wünsche.

    Liebe grüße

    Sina
    Fluffig.sh@googlemail.com

  • #10

    Julia (Freitag, 11 März 2016 17:41)

    Ich musste so etwas leider schon erleben. Nicht in meinem zu Hause oder meiner Familie sondern in meiner ehemaligen Klasse. Ich wurde über 6 Jahre lange ziemlich fertig gemacht und dadurch ist mein Selbstbewusst sein so gut wie verloren gegangen. Ich merke das es mich auch heute noch belastet...
    Schwieriges Thema...

  • #11

    Angel1607 (Samstag, 12 März 2016 11:50)

    Hi,
    hab so etwas gsd noch nicht im näheren Unfall mitbekommen! Finde so etwas immer schlimm, vorallem wenn dann noch Kinder im Spiel sind! Sowas hat niemand verdient.....

    Lg
    Gaby

  • #12

    Lielan (Samstag, 12 März 2016 16:57)

    Hey Liebes :)

    Ein toller Beitrag, sehr interessant und lesenswert. Ob ich sowas schon einmal erlebt habe? Zum Glück kann ich sagen, dass ich noch keiners der oben genannten Horrorsituationen ausgesetzt war. So etwas wünscht man wirklich niemandem :(.

    Liebste Grüße
    Lielan ♥

  • #13

    Tiffi2000 (Sonntag, 13 März 2016 12:22)

    Hallo,

    ein toller Beitrag! Zum Glück habe ich so etwas noch nie selbst erlebt und kenne auch niemanden, der so was schon mal erlebt hat...
    Ich würde, da ich Band 1 schon besitze, gerne nur für Preis 2-5 in den Lostopf hüpfen ;)

    LG

  • #14

    BookishNeverland (Sonntag, 13 März 2016 17:08)

    Der Beitrag ist sehr lesenswert, danke. ))
    Ich habe so etwas, zum Gott sei Dank, nicht erlebt, aber ich habe nach Absprache mit meinen Eltern meine Freundin bei mir für knapp zwei Monate untergebracht, die zu Hause viel, zu viel, erleben musste... Danach ging sie zur Bundeswehr und hat seit dem alles im Griff, zum Glück. ))


    Grüßchen
    Tanya (<a href="http://bookish-neverland.blogspot.de/">Bookish Neverland</a>)