[Rezension] Schattenseite - Austrian Vampire World von Bettina Ferbus

Schattenseite für zwischendurch

Titel: Schattenseite - Austrian Vampire World

Autor: Bettina Ferbus

Genre: Fantasy, Vampirroman, Liebesroman

Verlag: bookshouse ready-steady-go

ISBN: 978-9963-53-352-7

Erscheinungsdatum: 22. März 2016

Seiten: 134 Seiten

Preis: 2,49 € (eBook)

Bewertung: ★★★★

 

Inhalt:

In einem Österreich, in dem durch Genmanipulation Vampire entstanden sind und das von einem Krieg zwischen Menschen und Vampiren in kleine, eigenständige Gebiete zerrissen wurde, erfüllt der Vampir Alexander den letzten Wunsch seines Bruders: Er nimmt dessen menschliche Geliebte Alina bei sich auf.
Zunächst scheint alles gut zu gehen, denn Alina fügt sich in die Gemeinschaft ein und das Leben in Schattseite ist nicht so schlecht wie sein Ruf. Doch dann wird einer der Menschen zur Jagd freigegeben und Alinas Gerechtigkeitssinn erwacht. Sie muss diese Jagd verhindern, denn niemand hat einen solchen Tod verdient. Und Alexander soll nicht zum Mörder werden! So rau er sich auch gibt, Alina fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen und das nicht nur, weil er seinem Bruder so ähnlich ist.

© Bookshouse

hier geht’s zum Buch und der Leseprobe

Personen: Alina, Alexander

Handlungsort: Schattenseite, Österreich

 

 

Cover:

Das Cover zeigt ein Pärchen und wird abgerundet durch die rote Fläche auf der der Titel steht. Etwas besonderes ist es aber jetzt nicht.

 

Meinung:

Der Schreibstil ist schön zu lesen und der Einstieg in die Story ist super gelungen. Toll finde ich auch das aus beiden Perspektiven erzählt wird.

 

Das Buch ist nicht so lang und so perfekt für zwischendurch geeignet, dennoch hätte ich hier und da gerne mehr Seiten gehabt um alle Fragen zu klären die beim Lesen aufgekommen sind. Auch konnte man sich so nicht auf die Story einlassen weil sie schnell wieder zuende war. Die Story an sich ist gut gewählt und spannend, aber wie gesagt zu wenig ausgebaut.

 

Alina ist eine tolle Hauptfigur mit der ich direkt mitfühlen konnte.

Alexander hingegen war zuerst ein wenig abweisend wodurch er unsympathisch wirkte, liegt wohl daran das er ein gefährlicher Vampir ist. Allerdings hat sich das ein gewendet und das fand ich toll und sehr passend.

 

Das Buch ist spannend und auch ein wenig Romantic fehlt hier nicht und es ist schön zu erleben wie die beiden sich näherkommen.

 

Fazit:

Ein schönes Buch für zwischendurch, mit einem tollen Schreibstil und einer schönen Storyidee.



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dani Schwarz (Montag, 20 Juni 2016 21:08)

    Huhu Liebes,
    Das hört sich gut an, bin gerade eh wieder total auf dem Vampir Trip